Why Wikipedia is a misandrist bunch

In a large German daily newspaper, a (male) editor was complaining that Wikipedia was a sexist men club because the guy had searched for a list of German poetesses in the internet lexicon, but the information was very sparse.

When he then called up the list of porn stars, he came up with whole myriads of these nice ladies, neatly sorted by alphabet and with detailed information about everything the babes have already done.

Unfortunately, this editor does not seem to have any clue how online encyclopedias work, otherwise he would have saved himself the trouble of writing the article. Because the entries there are simply directed to the relevance. And nowadays, nobody gives a damn about German poetesses; porn stars are much more popular.

It was by no means intended by God that Wikipedia is helplessly dominated by men – apparently, the proportion of men there is 90 percent. Anyone can use Wikipedia, also and especially women who are interested in German poetesses.

So, if then myriads of German women who are interested in Germanic lyricists sacrifice a bit of their time and collaborate with Wikipedia, they cannot only meticulously complete the list of poetesses and publish everything worth knowing about each of those individuals, but also really coolly mention that the inventions of the Austrian Hedwig Eva Maria Kiesler made practical things such as Bluetooth or Wi-Fi possible, and – apropos of nothing – that she, professionally known as Hedy Lamarr, was the first actress imitating an orgasm during a love scene in a movie.

The aforementioned editor criticized the fact that the woman’s achievements as an actress were mentioned in the first sentence of her Wikipedia biography, but her breakthrough inventions only in the second.

But – to comfort the poor man a little – Hedy Lamarr did not only become a world star in 1933 because of the imitated orgasm, which the gifted actress conjured on the screen with remarkably real moans and facial expressions, but with some luck, she could be also accepted on the detailed Wikipedia list of the porn actresses because of it.

We would also like to point out here that Hedy Lamarr’s film partner, who had bravely worked on the orgasm as well, was not mentioned in Wikipedia at all. How misandrous is that? And since we’re already on it: When searching for the list of male porn stars on the German Wikipedia, it only says: “The article ‘List of Male Porn Stars’ does not exist on German Wikipedia.”

It actually doesn’t exist on the English Wikipedia either. And why not? Because our girls do not contribute to Wikipedia because only women are interested in the male actors when watching porn…


Inventor Hedwig Eva Maria Kiesler, better known as Hedy Lamarr, here in the Hollywood film ‚The Conspirators‘…


This is the well-known porn starring Kirsten Price from the detailed Wikipedia list

Warum Wikipedia ein ganz männerfeindlicher Haufen ist

In einer großen deutschen Tageszeitung wurde von einem (männlichen) Redakteur beklagt, Wikipedia sei ein sexistischer Männerverein. Weil der Typ bei dem Internet-Lexikon nach einer Liste deutscher Dichterinnen gesucht hatte, aber die Informationen sehr spärlich gewesen seien.

Als er danach die Liste der Pornodarstellerinnen aufrief, tauchten ganze Myriaden dieser netten Damen auf, fein säuberlich geordnet nach Alphabet und mit detaillierten Informationen über alles was die Mädels im Einzelnen schon geleistet hatten.

Leider hat dieser Redakteur offenbar keine blasse Ahnung, wie Online-Lexika funktionieren, sonst hätte er sich den Artikel gespart. Denn die Einträge dort richten sich schlicht und ergreifend nach der Relevanz. Und deutsche Dichterinnen interessieren heutzutage nun mal keine Sau, Pornodarstellerinnen sind dagegen deutlich beliebter.

Dass die Wikipedia rettungslos von Männern dominiert wird – scheinbar liegt der Männeranteil dort bei 90 Prozent -, ist keineswegs vom lieben Gott so gewollt. Bei Wikipedia darf nämlich jeder mitmachen, auch und ganz besonders Frauen, die sich für deutsche Dichterinnen interessieren.

Wenn nun also die Myriaden deutscher Frauen, die sich für Germaniens Lyrikerinnen erwärmen,  ein wenig ihrer Zeit opfern und bei Wikipedia mitarbeiten, können sie nicht nur die Liste der Dichterinnen akribisch vervollständigen und alles wissenswerte über jede Einzelne in die Welt schreien, sondern auch noch ganz cool erwähnen, dass die Österreicherin Hedwig Eva Maria Kiesler durch ihre Erfindungen so praktische Dinge wie Bluetooth oder WLan erst möglich gemacht hat und außerdem noch – ganz nebenbei – unter dem Künstlernamen Hedy Lamarr als erste Schauspielerin in einem Kinofilm während einer Liebesszene äußerst stilvoll einen Orgasmus imitierte.

Der bereits erwähnte Redakteur bemängelte nämlich, dass die Leistungen dieser Frau als Schauspielerin im ersten Satz ihrer Wikipedia-Biographie erwähnt wurden, ihre bahnbrechenden Erfindungen dagegen erst im zweiten.

Aber – um den armen Mann ein wenig zu trösten – durch den imitierten Orgasmus, den die begabte Schauspielerin ausschließlich durch Stöhnen und Mimik frappierend echt auf die Leinwand zauberte, wurde Hedy Lamarr nicht nur im Jahr 1933 zum Weltstar, sondern sie wird dadurch mit etwas Glück vielleicht zusätzlich noch in die ausführliche Wikipedia-Liste der Pornodarstellerinnen aufgenommen.

Außerdem möchten wir hier mal darauf hinweisen, dass der Filmpartner Hedy Lamarrs, der ja an dem Orgasmus tapfer mitgearbeitet hatte, in Wikipedia überhaupt nicht erwähnt wurde. Wie männerfeindlich ist das denn? Und wo wir schon mal gerade dabei sind: Wenn man bei der deutschen Wikipedia nach der Liste der männlichen Pornodarsteller sucht, kommt nur: „Der Artikel ‚Liste männlicher Pornodarsteller‘ existiert in der deutschsprachigen Wikipedia nicht.“

In der englischsprachigen übrigens auch nicht. Und warum nicht? Weil unsere Holden bei Wikipedia nicht mitarbeiten, denn nur Frauen interessieren sich beim Pornogucken für die männlichen Darsteller…


Erfinderin Hedwig Eva Maria Kiesler, besser bekannt als Hedy Lamarr, hier im Hollywood-Streifen ‚The Conspirators‘…


Das ist die erfolgreiche Pornodarstellerin Kirsten Price von der ausführlichen Wikipedia-Liste