Der Erste Kuss – unsere Tips zum Erfolgs-Ratgeber von ‚Helpster’

Das Internet ist für junge Menschen deshalb so wertvoll, weil es dort für jeden Scheiß den passenden Ratgeber gibt. Die bekannte Service-Website ‚Helpster‘ bietet so einen Helfer zum Thema ‚Küssen‘ an, den kann man schon als ein echtes Stück Lebenshilfe bezeichnen: Wie bereitet man sich als blutiger Laie auf den ersten Kuss vor?

Angenommen, Sie sind noch Kuss-Jungfrau, treffen aber Heidi Klum und Angelina Jolie in der Fußgängerzone. Die beiden streiten sich sofort darum, wer Sie zuerst küssen darf. Ihnen fällt gerade noch rechtzeitig ein, dass Sie noch nie geküsst haben, werden deshalb zuerst knallrot, dann aschfahl und rennen schließlich schreiend weg.

Nicht, wenn Sie den erwähnten Kuss-Ratgeber von Helpster gelesen haben. Dort wird ihnen nämlich beigebogen, dass Mann und auch Frau für die Kuss-Premiere erst einmal bereit sein müssen.

Zu diesem Zweck empfiehlt der Ratgeber, mit einem ganz harmlosen Wangenkuss zu üben. Und zwar auf Ihrem Handrücken. Sie müssen zu diesem Zweck die weichen Lippen ganz zart auf den Handrücken drücken und zwar immer wieder. Machen Sie das solange, bis sie dabei – so der Ratgeber – ein besonderes Gefühlserlebnis haben.

Falls nicht, gehen Sie gleich zum Zungenkuss über. Der Ratgeber empfiehlt erst einmal eine Trockenübung: Beim Lutschen eines Bonbons könne man den richtigen Zungenschlag am besten üben.

Aber spätestens nach der dritten Tüte Bonbons suchen sie sich ein Mädelchen, das Sie schon immer mal küssen wollten. Bevor Sie sich mit der Tuss zu diesem hehren Unterfangen treffen, denken Sie daran, unerfahrene Küsserinnen ekeln sich leicht, schließlich wird beim echten Zungenkuss zwangsläufig Speichel übertragen.

Laut Ratgeber müssen Sie sich vor der Kuss-Premiere gründlich die Zähne putzen, duschen, Deo benutzen und so weiter und so fort. Dann wird die Süße den Kuss vermutlich knapp überleben. Aber Sie müssen dann jedes Mal, wenn Sie die Trine wieder küssen wollen, den ganzen Schmonzes wiederholen und wer will das schon?

Unser Tip: Tun Sie also das genaue Gegenteil: Härten Sie die Süße ab! Waschen Sie sich drei Wochen nicht und putzen in dieser Vorbereitungszeit auch nicht die Zähne. Am großen Tag essen Sie so viel Knoblauch und frische Zwiebeln, bis Ihnen schlecht davon wird.

Bei der Verabredung gehen Sie nun bis etwa einen Meter an die zu küssende Maid heran – achten Sie darauf, dass Sie immer Gegenwind haben – und Sie setzen dabei ihr süßestes Lächeln auf. Dann machen Sie überraschend einen schnellen Schritt auf die Kuss-Aspirantin zu und stecken ihr die Zunge so tief wie möglich in den Schlund.

Halten Sie die so zärtlich Geküsste dabei unbedingt gut fest, da ihr von so viel Liebe vermutlich die Sinne schwinden. Sobald sie wieder zu sich kommt, massieren Sie mit der Zungenspitze ihr Gaumenzäpfchen. Sie wird dann denken, der Brechreiz käme davon.

Zurück zum Ratgeber. Der empfiehlt, nun den Mund und die Zunge der Holden zu erforschen. Damit sie das einigermaßen professionell hinkriegen, sollen Sie vorher mit einer Schüssel voller Gummibärchen üben. Dabei müssen Sie versuchen, mit der Zungenspitze alle Gummibärchen einzeln herauszuklauben.

Unser Tip: Üben Sie lieber gleich am lebenden Objekt. Wenn Sie sich an unsere Vorbereitung gehalten haben, ist die Süße ohnehin einigermaßen benommen und Sie haben die Möglichkeit, den Mund ausgiebig durchzukämmen. Wenn es ziemlich sauer schmeckt, leidet die Geküsste an akutem gastroösophagealem Reflux oder Sie haben bereits den Magen erreicht.

Achten Sie bei der Erforschung unbedingt immer auf die Gesichtsfarbe der Holden. Verfärbt sie sich blau, ziehen Sie die Zunge vorsichtig wieder aus der Luftröhre heraus. Wenn sie trotzdem wegbleibt, leisten Sie Erste Hilfe. Befreien Sie die Patientin zu diesem Zweck umgehend von beengenden Klamotten und machen Mund-zu-Mund-Beatmung. Dabei können Sie praktischer Weise auch gleich weiter Küsse üben…



Der Mann macht es richtig, er entfernt zur Mund-zu-Mund-Beatmung gleich auch noch die eigene beengende Kleidung, so ist der Kuss nach erfolgreicher Beatmung gleich richtig ausbaufähig…

Der Ratgeber ist echt. Unsere Tips dazu sind eine Satire. In der Praxis angewandt könnten die Übungen leicht unangenehme Folgen haben, für die wir nicht haften

Beitrag aus Band 2 der Buchreihe „Knallharte Tips zum Überleben im Alltag“ (erscheint im Frühjahr 2018)