Helge Schneider sollte sein Mandarinen-Essen gegen den Terror unbedingt wiederholen

Helge_Schneider_2015

Komiker Helge Schneider ist angeblich witzig. Das Problem ist nur: Nicht jeder versteht ihn. Das liegt daran, dass der unbefangene Beobachter sich in der Regel nicht sicher ist, war das jetzt ein typischer Helge-Witz oder eine plötzliche geistige Eintrübung?

Letztens hat Helge die Lesung in einer hannoverschen Buchhandlung abgesagt. Wegen akuten Terrors. Er fand, eine solche Veranstaltung sei derzeit einfach zu gefährlich. Klar. Es wäre eine Katastrophe, wenn ein Selbstmordattentäter Helge in die Luft sprengt. Findet jedenfalls Helge

Da die Energie aber wech musste, saß er in seinem Hotelzimmer und aß Mandarinen gegen den Terror. Das versetzte ihn in die glückliche Lage, mit vollem Mund über das Leben zu sinnieren. Sowas hat ungeahnte Vorteile. Zum Beispiel dass den Schmonzes schon rein akustisch niemand versteht. Selbst die Putzfrau, die zwischendurch hereinkam und das Zimmer samt Helge abstaubte, konnte nichts Sinnvolles aus dem Gebrabbel extrahieren und wird deshalb auch nichts davon je weitererzählen.

Leider ist Helge aber ein Profi. Er hatte nicht eine Sekunde lang vor, die Öffentlichkeit ungeschoren entkommen zu lassen. Nein, er teilt uns, Gott und der Welt das Ergebnis des ‚Mandarinenessens gegen den Terror‘ jetzt gnadenlos in einem Video auf YouTube mit.

Es beginnt mit: „Als ich angefangen hatte, Musik zu machen und solche Sachen…!“ –  Oh Helge, einigen wir uns mal auf ‚solche Sachen‘, Musik ist was anderes. Um Musik zu erzeugen, solltest Du wenigstens ab und zu mal den richtigen Ton treffen, die Gitarre zart streicheln und nicht mit spastischen Muskelkontraktionen vergewaltigen. Feinmotorik nennt man sowas und die hilft beim Gitarre spielen ungemein.

Natürlich ist das Video hier noch nicht zu Ende. Es geht rücksichtslos weiter: „…habe ich mir nie so direkt ausgedacht, dass es eines Tages mal so kommen würde, dass ich mal was absage.“ – Tja Helge, war aber eine richtig geile Idee. Wahrscheinlich Deine erste dieser Art. Aber daran solltest Du unbedingt weiterarbeiten.

Leider droht er in dem Video gleich danach damit, spätestens am darauffolgenden Donnerstag wiederzukommen. Dabei schlägt er mit angedeuteten ‚Kung-Fu-Kicks die arme Putzfrau in die Flucht. Um für diese Misshandlung der am Terror gänzlich unschuldigen Frau keine Beweise zu hinterlassen, hat er sie beim Überarbeiten komplett aus dem Video herausgeschnitten.

Trotzdem hat der Streifen 100.000 Likes auf YouTube bekommen und Kommentare wie „Du bringst mich als Hannoveranerin mit Deinem Humor gerade ziemlich zum Lachen!“ –  Oh Süße, Bauchschmerzen kommen gar nicht immer vom Lachen, das wird leider oft verwechselt. Und außerdem  haben Hannoveranerinnen, die Helge witzig finden,  ganz sicher keinen Humor!

Aber grundsätzlich ist die Idee, Mandarinen gegen der Terror zu essen, natürlich gut, Helge. Bringt nur in Hannover rein gar nix – das musst Du in Rakka machen…

mandarinen_essen_gegen_den_terror
Der Screenshot vom Video, ist nichts für Claustrophobiker!