Warum Duschen nicht notwendigerweise etwas mit Reinlichkeit zu tun hat

Für Steffi (sie wird heute wieder mal 29 Jahre alt)

Eine große deutsche Tageszeitung hat in einem Artikel die Frage aufgeworfen: Wann ist denn wohl die beste Tageszeit zum Duschen? Gut, die Redakteurin, die dieses wichtige Servicethema behandeln sollte, schrieb ein wenig lustlos man könne wählen zwischen morgens und abends. Immerhin wusste sie noch, dass man bei der Wahl der Tageszeit unbedingt berücksichtigen sollte, welcher Duschtyp man ist (Morgenduscher oder Abendduscher).

Naja, richtige Duschprofis wissen natürlich längst, dass es noch viel mehr Duschtypen und Tageszeiten gibt:

Duschtyp 1 – der Morgenmuffel (Harald)
Harald muss erst einmal duschen, um überhaupt aufzuwachen. Danach hat er schlechte Laune, weil ihm Wasser in Ohren und Nase gelaufen ist und seine Freundin Tina den Hausfreund noch nicht aus der Wohnung geschmissen hat. Das bedeutet nämlich, das Morgenquickie muss schon wieder einsam auf dem Klo stattfinden. Danach hat er einen Krampf im rechten Arm.

Duschtyp 2 – der Hausfreund (Werner)
Der Hausfreund duscht ebenfalls morgens (direkt nach Harald), weil er die ganze Nacht mit Tina gepimpert hat und nun viel besser schlafen kann, wenn er vorher duscht.

Duschtyp 3 – Tina
Tina hat heute frei und duscht – Sie werden es ahnen – auch morgens. Nach der heißen Liebesnacht mit Werner hat sie das auch nötig. Danach kann sie es sich nicht verkneifen, nochmal direkt ins Schlafzimmer zu gehen, um Werner zu wecken. Die beiden beschließen, noch ein Quickie durchzuziehen.

Duschtyp 4 – Werner (der Hausfreund)
Werner duscht nach dem Quickie (also gegen zehn) während Tina Frühstück macht. Das ist schnell geschehen, Tina kommt auch unter die Dusche. Und Werner freut sich, dass er vor dem Quickie noch zwei blaue Pillen absorbiert hat.

Duschtyp 5 – Tina (und der Hausfreund)
Tina und Werner haben ein großes Problem beim Duschen. Es heißt Achim und ist Werners Viagra-induzierter Riesenlümmel. Zu dritt ist in der engen Kabine leider viel zu wenig Platz zum Duschen, weshalb es die beiden zwangsläufig bis Mittag auf der Duschvorlage treiben müssen. Danach ist Achim weg und die beiden können endlich duschen.

Duschtyp 6 – Rüdiger (der Nachtbusfahrer)
Rüdiger duscht am liebsten mittags, entweder kommt er dann von einer heißen Liebesnacht zurück. Oder er hat einen flotten Vierer hinter sich und duscht nun mit den drei Gespielinnen um die Wette. Als Profi hat Rüdiger natürlich eine Magnum-Duschkabine.

Duschtyp 7 – Tinas beste Freundin (Uschi mit Tina und Zitterachim)
Uschi kommt gegen 13 Uhr bei Tina vorbei, weil sie hofft, dass Werner noch da ist. Der schläft allerdings erschöpfungsbedingt und Tina zeigt Uschi ihren wasserdichten Achim – eine vibrierende Nachbildung von Werners bestem Stück. Die beiden steigen erwartungsfroh in die Dusche. Mangels Magnum-Kabine müssen Sie den Zitterachim dann aber doch auf der Duschvorlage ausprobieren.

Duschtyp 8 – Werner (mit Tina, Uschi, Achim, Zitterachim und Rüdiger)
Nachdem Werner am frühen Nachmittag wieder zu sich gekommen ist, stellen die drei fest, dass für Werner, Tina, Uschi, Achim und Zitterachim das Bett zu klein ist und die Duschkabine erst recht. Also fahren alle fünf zu Rüdiger, dem Nachtbusfahrer. Der lädt sie in seine Magnum-Duschkabine ein, dort treiben Sie es bis abends.

Duschtyp 9 – Harald (mit Tina, Uschi, Werner, Achim, Zitterachim und Rüdiger)
Harald hat es satt, abends in der leeren Wohnung aufs Klo zu gehen – der rechte Arm schmerzt immer noch fürchterlich. Also geht er zu Rüdiger und jetzt ist selbst die Magnum-Duschkabine zum Bersten voll. Egal, die sieben machen die Erfahrung, dass die Abenddusche alle anderen Varianten komplett in den Schatten stellt…


Vorsicht: Vom gemeinsamen Duschen kann Frau schon mal ein wenig zunehmen