Warum ein Clown auf dem Kindergeburtstag nichts verloren hat

Clowns waren schon immer gut für die Unterhaltung, aber viel mehr im gruseligen als im humoristischen Bereich. Clowns sind nicht lustig, Kinder wie Erwachsene graulen sich vor ihnen. Zu Recht, denn die Kerle verbergen nicht ohne Grund ihre wahren Gesichter hinter roten Nasen und fetter Schminke, die kaum eine Gefühlsregung durchließen, selbst wenn da eine wäre.

Nein, Clowns findet man gewöhnlich im Zirkus oder auf dem Jahrmarkt. Dort war schon immer alles mehr oder weniger gruselig. Auf dem Jahrmarkt wurden in früheren Zeiten entstellte Menschen und Tiere ausgestellt, gruselige Kuriositäten, die niemand gerne im heimischen Wohnzimmer hätte haben wollen. Auch heute noch gibt es dort Geisterbahnen, die für Kinder wie Erwachsene alles andere als lustig oder unterhaltend sind.

Im Zirkus gibts bis heute eigentlich nur gefährliche Attraktionen, Akrobaten turnen ohne Netz unter dem Zeltdach herum und bestenfalls kommt keiner zu Schaden. Oder sie animieren im Käfig große Raubtiere zu Kunststücken und wieder wird bestenfalls keiner verletzt oder getötet.

In diesem grausigen Umfeld sorgen die Clowns für scheinbare Abwechslung. Aber sind die Kerle unter der Schminke und der scheinbar lustigen Verkleidung wirklich harmlos? Machen Sie ihre Witze nicht meistens auf Kosten der zart besaiteten Kinder, die sie hereinlegen oder vorführen?

Sagen die Eltern dann nicht viel häufiger „jetzt hab Dich nicht so“, als „ist das nicht lustig? Es hat schon einen Grund, warum man Clowns im Kino vor allem bei Horrorfilmen wiederfindet. Denn zu Zeiten von Jahrmärkten oder wenn ein Zirkus in der Stadt ist, kommt es schon mal zu mysteriösen Todesfällen, die nie wirklich aufgeklärt werden können. Mancher weiß das und schon deshalb bleibt ihm das Lachen im Hals stecken.

Mit dem Jahrmarkt oder Zirkus verschwinden nicht selten Kinder, die nirgendwo mehr auftauchen. So intensiv die verzweifelten Eltern auch forschen und recherchieren, die Kleinen bleiben verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt.

Und wenn Kriminalpolizisten Clowns verhören, geben die nichtssagende Antworten, ohne erkennbare Gefühlsregung, denn auch ohne Schminke und Verkleidung bleiben Clowns undurchsichtig, wirken ständig ein wenig listig und verschlagen. So ein Kerl scheint immer irgendwie unecht, wie eine Hülle die etwas Undefinierbares verbirgt.

Nur wenn es jemandem gelingt einen Clown völlig unbemerkt zu beobachten, wird manchmal ein wenig von seiner grausigen und verstörenden Art sichtbar. Zum Beispiel wenn er sich einen lebendigen Käfer oder eine unvorsichtige Maus in den riesigen Mund steckt und genüsslich kauend nach dem nächsten Happen Ausschau hält.

Gerade am Verhalten von Tieren kann man sehen, wie gefährlich die Nähe eines Clowns ist. Denn weder Hund noch Katze, Hase oder Meerschweinchen halten es in seiner Nähe aus. Selbst die Raubtiere im Zirkus werden in ihren Käfigen sehr unruhig, wenn ein Clown auftaucht.

Niemand weiß woher diese gruseligen Gestalten kommen und wohin sie gehen. Es wird gemunkelt, dass sich unter der menschlichen Fassade eine Art Zombie verbirgt, aber niemand weiß das wirklich. Denn wer sich zu intensiv für Clowns interessiert, verschwindet spurlos, für immer…

female_clown
Clowns – da bleibt einem das Lachen…

evil_clown01
…im Hals stecken

evil_clown02