Warum sich Angela Merkel und Claudia Roth bald nackt in Strapsen auf Plakaten räkeln

Heiko Maas, Bundesjustizminister, hat herausgefunden, woran es liegt, dass bei uns Männer aus arabischen Ländern deutsche Frauen sexuell belästigen und vergewaltigen: Es ist die sexistische, erotisierende Werbung, die unsere leider etwas unbedarften Araber zu willenlosen Werkzeugen ihres Triebs macht.

Gehen Sie doch einfach einmal auf die Straße und beobachten die vorbei strömenden Passanten. Sie werden schnell feststellen, dass da überall hechelnde, fiepende Afrikaner und Araber mit Schaum vor dem Mund deutsche Frauen verfolgen. Da muss Ottilie Normalpassantin ihre hochhackigen Pumps schon gegen griffige Turnschuhe eintauschen, sonst nehmen die Geburten in Deutschland schneller zu, als uns lieb ist.

Aber Heiko Maas scheint als erfahrener Politiker zu wissen, dass die Migranten angesichts sexueller Reize ihre Zurechnungsfähigkeit verlieren, ihren Trieben willenlos ausgeliefert sind und deshalb Models bei Werbeaufnahmen eben künftig Burka tragen müssen.

Dummerweise lebt die Deutsche Wirtschaft (und nicht nur die) vom Absatz liebevoll designter Mode und auch vielen anderen schönen Artikeln, Accessoires und Erzeugnissen, die sich mit ein wenig Erotik viel besser verkaufen lassen. Tragen die Models also Burka, vergeht nicht nur dem Araber sein Sexualtrieb, sondern den deutschen Käufern und – noch viel schlimmer, den Käuferinnen – ihr Kaufrausch.

Der Absatz sinkt, die Arbeitsplätze sind in Gefahr, sowas kann keine Regierung gebrauchen, schon gar nicht so kurz vor der Bundestagswahl. Deshalb haben sich Vertreter der Wirtschaft mit Politikern zusammengesetzt und einen Kompromiss ausgehandelt, der sich sehen lassen kann.

Werbung muss auch in Zukunft nicht auf die so wichtige Erotik verzichten, aber um den arabischen Monstertrieb auszuhebeln, muss das Alter der aufreizenden Models mindestens 60 Jahre betragen. Auf diese Weise können unsere Rentnerinnen die Altersarmut mit lukrativen Aufträgen aus der Werbung bekämpfen und unsere arabischen Freunde bleiben immer cool.

Um der Sache die nötige Publicity zu verschaffen, haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) bereit erklärt, mit guten Beispiel voran zu gehen und halbnackt in aufreizenden Strapsen und Posen der deutschen Werbung zum durchschlagenden Erfolg zu verhelfen…

PETA_CosmaShivaHagen_600
Erotische Werbung für einen guten Zweck – Cosma Shiva Hagen zieht sich aus, damit der kleine Liebling angezogen bleiben darf…
    © GABO für PETA

PETA_ThomasKretschmann_600
…genau wie Thomas Kretschmann – sooo! muss Werbung
     © Giuliano Bekor für PETA